Logo Charline

diffuporat--article-569-0.jpeg

Verarbeitung


Folgende Regeln sind zu beachten:



Funktionsweise:
Der DiffuPOR® Feuchtmauerputz basiert auf einem speziellen Mikroporensystem, das mit einem Feinstkapillarnetz verbunden ist. Die Oberfläche wird durch ca. 40 % Luftporen derart vergrößert, dass die anfallende Feuchtigkeit rasch verdunsten kann. Dabei wird sowohl kapillar aufsteigende Feuchtigkeit, hygroskopische Feuchte (durch Salzbelastung) und Kondensat abgeführt.

Die richtige Verarbeitung der DiffuPOR® Feuchtmauerputze:

•    DiffuPOR® - Feuchtmauerputz mindestens 2,5 cm dick auftragen.
•    Sämtliche Putzlagen sind als Handputz auszuführen.
•    Untergrund, Haftspritzputz und Putzlagen vor dem Aufbringen weiterer Schichten intensiv bis zur Sättigung vornässen.
•    Zwischen Haftspritzbewurf und Funktionsputz bzw. weiteren Putzlagen ist eine Wartezeit von mindestens 24 Stunden einzuhalten.
•    Ausgleich: Fehlende Mauersteine ersetzen und ausgebrochenes Mauerwerk ausgleichen. Dazu zum Bestand passende Steine und DiffuPOR® verwenden. Bei größeren Flächen oder Stärken       einige Tage trocknen lassen
•    Haft- Spritzputz: DiffuPOR® Feuchtmauerputz in verdünnter Form volldeckend ca. 5 mm als Haftbrücke zum Untergrund.

Funktionsputzlage(n): Ein- oder mehrlagig, in einem Arbeitsgang bis 20 mm; bei der Oberflächenbearbeitung sparsam reiben, um Bindemittelanreicherungen zu vermeiden. Bei nachfolgenden Putzlagen den angetrockneten Putz aufrauen.

Einsatzgebiet

Beton
Ziegel
Mischmauerwerk
innen und außen
Keller, Erdgeschoß, Sockelzone, Feuermauern uvm.

Eigenschaften

baubiologisch unbedenklich
Putzsystem ist wassersaugend (hydrophyl)
frost- und tausalzbeständig
hoch wasserdampfdurchlässig (μ 7,5)
Spritz- und Grobputz – nur ein Produkt

Hinweis zum sicheren Umgang:

Enthält Kalkhydrat, Zement. Reizt die Atmungsorgane und die Haut Gefahr ernster Augenschäden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Berührung mit den Augen vermeiden. Staub nicht einatmen. Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife. Schutzbrille/ Gesichtsschutz tragen. Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikette vorzeigen.
Entsorgung: Bauschuttdeponie oder Problemstoffsammelstelle. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen.